Saitenbezug erneuern

Andere Saiten aufziehen
Förster - Piano mit altem Saitenbezug

Spröde und ermüdet | Ein alter Saitenbezug auf einem Förster - Piano

Tiefer Eingriff Das Instrument muss zum Neubesaiten weitgehend demontiert werden

Tiefer Eingriff | Das Instrument muss zum Neubesaiten weitgehend demontiert werden

Neu angefertigt Ein Bezug neuer Bass-Saiten aus eigener Herstellung

Neu angefertigt | in Bezug neuer Bass-Saiten aus eigener Herstellung

Saiten altern

Ein Saitenbezug beginnt nach ca. 50 Jahren, müde zu werden. Der Saitendraht versprödet, verändert seine Schwingungseigenschaften und ergibt nicht mehr den optimalen Ton. Darüber hinaus kann der empfindliche Stahldraht auch korrodieren, wenn das Instrument zu hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt ist. Das kann zur Unstimmbarkeit oder zum Reißen einzelner Saiten führen. Auch die Basssaiten können mit dem Alter taub werden, sie geben dann keinen wirklichen Ton mehr sondern nurmehr eine Art Geräusch.

Der Saitenbezug im Zusammenspiel

Der Austausch des Saitenbezuges erfordert eine fast vollständige Zerlegung des Instrumentes. Der Resonanzboden und die Stege werden freigelegt, auch der Stimmstock kann zugänglich werden. Daher kann eine solche große Arbeit nur sinnvoll sein, wenn alle anderen Mängel des Instrumentes auch behoben werden. Beispielsweise ist ein neuer Saitenbezug nahezu wertlos, wenn Risse im Steg oder Resonanzboden unbehoben bleiben oder gar der Stimmstock Schäden trägt.

Neubesaitung und Neuaufbau

Aufgrund dieser Umstände ist der neue Saitenbezug eigentlich den Generalreparaturen, Neuaufbauten oder der Restaurierung vorbehalten. In diesem Gesamtzusammenhang, mit dem Neuaufbau des Instrumentes, kann aber mit neuen Saiten und einem neu angefertigten Bassbezug ein Klang erreicht werden, der sich im Qualitätsbereich der guten Neuinstrumente einordnen lässt.

zurück

 
Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt
|
© Matthias Mühl 2012
|
Bitte beachten Sie unseren AGBs Anfahrt Email Kontakt AGBs Impressum