Mechanikumbau von Ober- auf Unterdämpfungsmechanik

Andere Saiten aufziehen
Instrument im Biedermeier Stil

Hinweis auf Oberdämpfer | Instrumente im Biedermeier-Stil besitzen häufig noch eine Oberdämpfungsmechanik - wenn auch dieses Apollo-Klavier eine Ausnahme ist

Die Oberdämpfungs-
mechanik

Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts war bei Klavieren / Pianinos die Oberdämpfungsmechanik der Stand der Technik. Mit dem Aufkommen der moderneren Unterdämpfungsmechanik und ihren Vorteilen wurde zur Jahrhundertwende der letzte Schritt in der Entwicklung des modernen Klavieres getan, seitdem hat sich das Klavier bis heute kaum mehr verändert. Viele der späten Instrumente mit Oberdämpfungsmechanik sind uns allerdings bis heute erhalten geblieben. Im Vergleich mit den modernen Mechaniken können diese Instrumente nur schwer bestehen, die Spielart und die Dämpfungsfähigkeit sind häufig mangelhaft. Auch gestaltet sich die Stimmung, Regulierung oder die Reparatur von Oberdämpfungsmechaniken schwieriger; Ersatzteile für diesen Mechaniktyp werden heute kaum noch produziert.

Einbau einer neuen Mechanik

Neue Mechanik

Umbau auf Unterdämpfung | Eine moderne, neue Mechanik beim Einbau in ein restauriertes Instrument

Die Oberdämpfungsmechanik in einem Klavier kann durch die moderne Unterdämpfungsmechanik ersetzt werden. Dafür wird eine neue Mechanik angefertigt, die exakt auf das Instrument zugeschnitten ist und vollständig aus neuen Teilen und Materialien hergestellt wird - sie entspricht weitgehend der Mechanik eines Neuinstrumentes. Durch einen solchen Umbau lassen sich die Spielart und die Dämpferwirkung stark verbessern. Auch der Wert des Instrumentes im Allgemeinen wird damit gesteigert und gesichert, da eine gute Mechanik eine grundsätzliche Anforderung an ein Klavier ist, die von einer Oberdämpfermechanik nicht, von einer neuen Unterdämpfermechanik dafür umso besser erfüllt wird.


Erkennen des Mechaniktyps

Die Oberdämpfungsmechanik ist leicht am Dämpferbalken zu erkennen, der sich über die ganze Mechanikbreite erstreckt und von oben den Blick auf die Hammerköpfe verdeckt.
Altersbedingte Veränderungen Nach über 100 Jahren ist eine Neuregulierung dringend nötig - Hier sichtbar an ungleichen Abständen der Hammerköpfe

zurück

 
Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt
|
© Matthias Mühl 2012
|
Bitte beachten Sie unseren AGBs Anfahrt Email Kontakt AGBs Impressum